Magento Open Source: Release der Version 2.2.5

Das neue Magento Update ist keine Reaktion auf tatsächlich erfolgte Angriffe auf Magento-Shopsysteme, dennoch lohnt die Installation dank vieler Verbesserungen.

corinna engel lichtbild

Corinna Engel

Content Marketing Manager

Oft ist es besser Probleme zu lösen bevor sie entstehen und genauso verhält es sich mit der Magento-Open-Source-Version 2.2.5. Sie reagiert nicht auf durch Hacker ausgenutzte Sicherheitslücken, sondern liefert im Voraus Bugfixes und viele Verbesserungen zur Produktsicherheit. Die vor allem von der Magento-Community beigesteuerten Fehlerbehebungen, um sowohl Kundendaten als auch Administrator-Zugänge zu schützen, umfassen folgende Highlights:

Wichtige Verbesserungen mit Version 2.2.5

  • Verbesserungen, die Szenarien wie gespeicherte XSS, SQL-Injektionen oder Anfälligkeiten durch Cross-Site-Request-Forgery (CSRF) verhindern sollen.
  • Lösung verschiedener Probleme, die im Zusammenhang mit Nutzer-Erfahrungen auftauchten, wenn Sie den Magento-Shop auf Version 2.2.4 upgraden wollten.
  • Grundlegende Verbesserungen bei der Performance zur Indexierung
  • Über 150 Beiträge zur Fehlerbehebung durch die Community
  • Verbesserungen zu den grundlegenden Erweiterungen

Für einen kompletten Überblick zu den neuen und weiteren Features werfen Sie am besten einen Blick in die Magento 2.2.x Developer Documentation ( https://devdocs.magento.com/#/individual-contributors ) auf der Magento-Seite. Ist Ihnen das zu umfangreich, erhalten Sie im Folgenden eine knappe Übersicht zu den wichtigen Verbesserungen.

Veränderungen am Kern-Code von Magento und Beiträge der Community

  • Zeitersparnis für Händler bei der Volltext-Indizierung und Produktkategorie-Indizierung vor allem beim Betrieb mehrerer Shop-Ansichten und verbundener Kataloge
  • Bis zu 15 % Steigerung der Indizierungs-Performance für größere Shops mit circa 600.000 Produkten und verschiedensten Konfigurierungsmöglichkeiten
  • Performance-Steigerung um bis zu 31 % bei der Suchergebnisseite gerade für Shopsysteme mit vielen konfigurierbaren Produktoptionen

Die Community-Beiträge verbessern besonders den reibungslosen Kunden-Checkout-Flow und die Sortierung einfacher Produkte. Dies bedeutet, dass Kunden von nun an beispielsweise von der Seite mit der Bestellbestätigung aus ein eigenes Kundenkonto anlegen können. Auch ist Magento 2.2.5 jetzt in der Lage Gutscheincodes ordnungsgemäß anzuwenden, die Produktbündel ausschließen.

Wichtige Neuerungen zum Magento-Versand mit Version 2.2.5

  • Für Altteile-Rücknahmeservice können Händler jetzt dank der Verbesserungen die Transportmittel auswählen und sowohl das Retoure-Label zusammen mit der Auftragsabwicklung versenden.
  • Das sogenannte Batch Processing (Stapel-Verladung) begünstigt die Automatisierung und die Handelseffizienz, indem größere Ladungsmengen direkt in Stapeln abgewickelt werden.
  • Sammelpunkte ermöglichen es den Kunden, einen Lieferort, der nicht das eigene Zuhause ist, selbst zu bestimmen.

Fehlerbehebungen mit Version 2.2.5

Der Release 2.2.5 zu Magento soll natürlich auch einige Fehler beheben, die an dieser Stelle nur im Auszug angesprochen werden. Eine komplette Auflistung erhalten Sie im obigen Link oder unter nachfolgender Release Information (https://devdocs.magento.com/guides/v2.2/release-notes/ReleaseNotes2.2.5CE.html ).

  • Im Umgang mit sogenannten Bundle-Produkten können Sie nun erfolgreich eine Option aus dem Bundle löschen. Zudem schließen Gutscheincodes Bundle-Produkte korrekt aus wie vorgesehen.
  • Die Sortierfunktion wurde verbessert: die Sortierung nach Preis wird zusammen mit den richtigen Katalogregeln ausgegeben und die Funktion, die bestimmte Kundenoptionen für eine Preissortierung benötigt.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem Magento Produkte nicht gespeichert hatte, wenn das Datum nach Tag/Monat/Jahr formatiert wurde.

Import, Indexierungen und Bestellungen

  • Auch beim Import von neuen Produkten über ein CSV-Format wurde ein Fehler behoben, der Produkte „auf Lager" anzeigte, obwohl diese laut CSV-Datei „nicht auf Lager“ waren.
  • Die Datenüberprüfung von importierten Kundendaten wird nun wie gewünscht bei einer großen CSV-Datei abgeschlossen, anstatt einen Time-out-Fehler anzuzeigen.
  • Komplexe Seiten mit verschiedensten Shopansichten und geteilten Katalogen verfügen nun über eine verbesserte Multi-Level-Navigation, Suche und Indexierungsfunktion.
  • Auf der Seite des Kundenaccounts werden die neuesten Bestellungen jetzt korrekt nach Store sortiert und zugleich wurde die Darstellung und Logik von Magento\Sales\Helper\Guest verbessert.

Suche, Tests, Versand und die 404-Seite

In der Suche und der Multi-Level-Navigation tauchen Ergebnisse von konfigurierbaren Produkten nicht mehr auf, wenn diese Optionen nicht lieferbar sind.

Beliebte Suchanfragen können von Magento schneller beantwortet werden, indem ein Systemadministrator jetzt in der Lage ist zu bestimmen, wie viele beliebte Suchergebnisse zwischengespeichert werden können.

Onlinehändler können mit dem Update wählen, Informationen zu Steuerbeträgen von UPS anzufragen sowie einzubinden und diese an den Kunden während des Bestellvorgangs weiterzuleiten. Damit werden Händler in die Lage versetzt, anfallende Steuersätze über den gesamten Versandkosten-Betrag an den Kunden weiterzugeben.

Für verschiedene Test-Szenarien implementierte man Verbesserungen:

  • Die phpunit.xml-Konfigurationsdatei ist während des statischen Schemavalidierungs-Tests auf die schwarze Liste gesetzt worden.
  • Die \Magento\Test\Php\LiveCodeTest::testCodeStyle-Methode benutzt nun Dateien der Positivliste.
  • Um das Erweiterungsattribut für Unternehmen – available_payment:methods – zu aktualisieren, kann REST verwendet werden. Vor dieser Fehlerbehebung hat Magento jedem Wert, der in der company_payment-Datenbanktabelle hinterlegt wurde, Null zugewiesen.

Die Fehlermeldung 404 wurde für den Fall behoben, dass ein Kunde von einer Katalogseite des Standardshops zu einer kundenspezifischen Katalogseite eines anderen Shops navigiert.

Weitere Fehlerbehebungen rund um Vertex

  • Die Felder für die Brutto- und Nettobeiträge auf der Kassenseite zeigen nun die korrekt berechneten Preise für die jeweilige Kategorie an.
  • Unterhalb der Bestellzusammenfassung wird nun der richtige Gesamtbetrag inklusive des Steuerbetrages auf der Bestellseite ausgegeben. Zuvor fehlte das Feld für die Höhe des Steuerbetrages. In der Folge wurde ein falscher Gesamtbetrag ausgegeben.
  • Nachdem eine Bestellung storniert wurde, kann Magento nun eine Vertex-Rechnungsrückerstattung wie erwartet erstellen.

Ebenso wurden in den Bereichen CMS Backend, Performance, konfigurierbare Produkte, generelle Funktionen und Frameworks diverse Fehler behoben, die Sie gerne über die Release Informationen nachlesen können.

 

Möchten Sie Ihren Onlineshop aktualisieren oder auf Magento 2 umsteigen, sind wir für Sie da.

Jetzt unverbindlich kontaktieren